• Lesedauer:9 min Lesezeit
You are currently viewing Rasierhobel: Rasieren ohne Hautirritationen

Rasierhobel: Rasieren ohne Hautirritationen

Du kennst es sicherlich: Rasieren kann aufwendig und teuer sein. Doch noch viel nerviger sind die ständigen Hautirritationen nach der Rasur. Dafür gibt es jetzt eine Lösung: mit einem Rasierhobel kannst du nicht nur Geld sparen, sondern auch endlich die lästigen Hautirritationen loswerden. In diesem Beitrag erfährst du, was ein Rasierhobel ist, wie er funktioniert und worauf du beim Kauf achten solltest. 

Was ist ein Rasierhobel?

Bei einem Rasierhobel handelt es sich ganz einfach gesagt um einen Rasierer zur Nassrasur. Er wurde 1904 von dem Amerikaner King Camp Gillette erfunden und war ursprünglich eher für die Gesichtsrasur beim Mann bekannt.

© WLDOHO

Im Gegensatz zum handelsüblichen Systemrasierern, besteht der Rasierhobel nur aus einer einzigen Rasierklinge, hat einen starren Griff und einen unbeweglichen Kopf. 

Viele zögern vor der Benutzung eines Rasierhobels, aus der Angst heraus, sich mit der Klinge verletzen zu können. Da die Klinge jedoch nur ein kleines Stück aus dem Rasierer herausragt, sind größerer Schnittverletzungen nahezu ausgeschlossen. Damit du dich beim Transport des Rasierhobels nicht verletzt, kannst du einen Klingenschutz verwenden. 

© WLDOHO

Wie funktioniert der Rasierhobel?

Bei einem Rasierhobel ist es wichtig, dass du beim Rasieren besonders wenig Druck ausübst und als Anfänger sehr langsam und achtsam vorgehst. Da der Kopf nicht beweglich ist, solltest du an hervorgehobenen Hautstellen wie Knie oder Knöchel besonders vorsichtig sein.

Am besten eignet sich die Benutzung des Rasierhobels direkt unter der Dusche. Du benötigst weder Rasierschaum noch -Gel und kannst einfach loslegen. Solltest du dich ohne Schaum und Gel unwohl fühlen, probiere es mit einer Rasierseife. 

Setze den Rasierer an der Körperstelle an, die du rasieren möchtest, und ziehe ihn im Winkel von ca. 45 Grad auf deiner Haut entlang. Zunächst wird mit dem Haarwuchs rasiert. Falls noch Haare übrig sind, kannst du nun auch entgegen dem Haarwuchs rasieren.

Den Rasierkopf kannst du zwischendurch und am Ende der Rasur unter lauwarmen Wasser abspülen, um ihn zu reinigen.

Wie lange hält die Klinge bei einem Rasierhobel?

Die Rasierklingen für einen Rasierhobel haben insgesamt vier Klingenseiten: Du kannst die Klinge in den Rasierhobel einsetzen, die linke und rechte Seite benutzen und sobald sie stumpf wird, herausnehmen, wenden und wieder einsetzen. 

Eine exakte Nutzungsdauer gibt es nicht. Es kommt natürlich darauf an, wie oft und wie viel du dich rasierst. Außerdem kann sich die Lebensdauer der Klingen durch die Struktur der Haare sowie der Rasurtechnik unterscheiden. So kann eine Klinge von zwei Wochen bis zu einem viertel Jahr lang reichen. 

Durch die Pflege des Rasierhobels kannst du die Lebensdauer der Klingen jedoch verlängern. Öffne nach jeder Rasur den Rasierhobel und spüle die Haare heraus. Die Klinge solltest du im Anschluss trocknen lassen. Kleiner Tipp für dich: Achte darauf, dir rostfreie Klingen zu kaufen. 

Eine stumpfe Klinge solltest du immer wechseln, da ansonsten das Risiko für Hautirritationen und Schnittverletzungen steigt. 

Die abgenutzten Rasierklingen kannst du im Restmüll entsorgen. Wichtig: Damit sich niemand verletzt, sollte die Klinge vorher eingepackt werden. Bei einigen Anbietern werden die Klingen direkt mit einer Schutzfolie geliefert, die beim Entsorgen einfach wiederverwendet werden kann.  

Was sind die Vorteile eines Rasierhobels?

Auch wenn die Anschaffung etwas teurer ist als bei einem Systemrasierer, kann sie sich für dich lohnen. Denn durch den Verzicht auf Rasierschaum und Rasierköpfe sparst du nicht nur bares Geld, du schonst zudem die Umwelt und reduzierst deinen Plastikkonsum. Nur die Klingen müssen nachbestellt werden.

Dadurch, dass beim Rasieren mit einem Rasierhobel weniger Druck als bei einem Systemrasierer aufgewendet wird, wird die Haut geschont und es entstehen weniger Hautirritationen, wie Rasurpickel oder Rasurbrand. 

Rasierhobel: Vorteile im Überblick:

  • Günstiger (auf die Benutzungsdauer gesehen)
  • Nachhaltig 
  • Plastikfrei 
  • Langlebig 
  • Hautfreundlich, keine Hautirritationen
  • Ästhetisch

Empfehlung: Welchen Rasierhobel sollte ich wählen?

Nach einem guten Rasierhobel zu schauen, kann viel Zeit in Anspruch nehmen und sollte es auch. Denn es gibt einige Punkte, auf die du achten solltest:

  • rostfreie Klingen,
  • rostfreies Material,
  • überwiegend positive Kundenrezensionen,
  • Kundensupport,
  • gratis Rücksendung.

WLDOHO ist ein Unternehmen, das alle Punkte erfüllt. Zudem gibt es eine 100 % Zufriedenheitsgarantie und der Kundenservice hilft dir sofort, wenn du ein Problem mit deinem Rasierhobel hast.

Persönliche Empfehlung

Ich habe lange nach einem guten Rasierhobel gesucht und mich bezüglich des Preises anfangs schwergetan. Doch als ich mir ausgerechnet habe, wie viel ich bei der Anschaffung eines Rasierhobels spare und die schönen Designs von WLDOHO entdeckt habe, entschied ich mich dann doch recht für einen Rasierhobel der Marke.

© WLDOHO

Die Rasierhobel sehen wirklich sehr schick aus, haben eine lange Lebensdauer und sind wirklich sanft zur Haut. Ich wechsel die Klingen alle ein- bis zwei Monate und komme mit dem Vorteilspack mit 100 Klingen bereits über zwei Jahre hin. 

Nachhaltigkeit und plastikfrei sind für mich zwei wichtige Themen. Natürlich ist es schwer, das in allen Bereichen des Lebens sofort umzusetzen, da häufig auch das Angebot fehlt. Umso glücklicher bin ich, dass ich beim Thema Rasieren endlich eine Lösung gefunden habe, die ich dir wirklich von Herzen weiterempfehlen kann.

Fazit

Du möchtest künftig keine Hautirritationen mehr haben und nebenbei noch Geld sparen? Dann könnte der Rasierhobel eine gute Wahl für dich sein. Er besteht aus einem Griff, einem unbeweglichen Kopf sowie nur einer Rasierklinge. Durch den weniger ausgeübten Druck als bei einem Systemrasierer ist der Rasierhobel sanft zur Haut und es treten viel weniger bis gar keine Hautirritationen auf. Er ist zudem extrem nachhaltig und plastikfrei, womit du auch der Umwelt etwas Gutes tun kannst.

Medizin-Disclaimer: Haftungsausschluss und allgemeiner Hinweis zu medizinischen Themen: 

Die hier dargestellten Inhalte dienen ausschließlich der neutralen Information und allgemeinen Weiterbildung. Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten diagnostischen Methoden, Behandlungen oder Arzneimittel dar. Der Text ersetzt keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker und er darf nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden. Konsultiere bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden immer den Arzt deines Vertrauens! Die Autorin übernimmt keine Haftung für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben.

Schreibe einen Kommentar